ToMs Schachseite


Direkt zum Seiteninhalt

Regelwerk

CSS Online Masters > CSS 08/09

Regelwerk CSS Online Masters

Stand 27.11.2010
1. Gespielt wird in 4 Gruppen mit je x Teilnehmern. Jeder Teilnehmer kann mit einer Engine teilnehmen. Begründete Ausnahmen entscheidet die Turnierleitung. In den Gruppen spielt jeder zweimal gegen jeden, einmal mit weiß, einmal mit schwarz. Die Gruppenersten und -zweiten qualifizieren sich für das Viertelfinale. (Sollten mehr als vier Gruppen zustande kommen, besteht hier noch Regelungsbedarf.)

2. Bei Punktegleichstand entscheidet die Sonneborn-Berger-Wertung. Sollte auch die gleich sein, entscheidet der direkte Vergleich der betreffenden Teilnehmer. Ist auch dadurch keine Reihenfolge zu ermitteln, finden ein oder mehrere Stechen mit jeweils zwei Partien mit 20 min/Partie + 5 s/Zug statt, bis eine Entscheidung erreicht wurde.

3. Im Viertel- und Halbfinale werden jeweils vier Partien ausgetragen, im Finale sechs Partien. Wenn notwendig, finden ein oder mehrere Stechen mit jeweils zwei Partien mit 20 min/Partie + 5 s/Zug statt, bis eine Entscheidung erreicht wurde.

4. Die Partien werden auf dem ChessBase-Server im Maschinenraum nur im Engine-Engine-Modus gespielt. Es dürfen beliebige Eröffnungsbücher und Endspieldatenbanken benutzt werden. Die Bedenkzeit beträgt 60 min/Partie + 15 s/Zug. Die Option "Bewertungen senden" muss bei beiden Programmen vom ersten Zug der Partie an eingeschaltet sein. Ausnahmen müssen der Turnierleitung vor Turnierbeginn begründet werden.

5. Pro Woche (Montag bis Sonntag) soll jeder Teilnehmer in der Regel zwei Partien austragen. Die vorgegebenen Spielabende für alle Gruppen sind Freitag, Samstag und Sonntag, jeweils 20.00 Uhr MEZ. Gemäß dem Grundgedanken einer Turnier- und Spielgemeinschaft sollen möglichst wenige Ausnahmen von diesen Terminen gemacht werden. Die Verabredung der Partien erfolgt per eMail oder im Turnierforum im jeweiligen Thread "Termine x.Spieltag". Der verabredete Termin muss mindestens 24 Stunden vorher an gleicher Stelle bekannt gegeben werden. Die Reihenfolge der Partien wird in einem Spielplan vor Beginn des Turniers bekannt gegeben. Die beiden Partien eines Wochenendes dürfen in der Reihenfolge getauscht werden. Vorspielen ist nicht gestattet. In Ausnahmen, die der Turnierleitung vorher zu melden sind, kann maximal eine Partie des darauffolgenden Wochenendes vorgespielt werden. Weitere vorgespielte Partien werden nicht gewertet. Ausgefallene Partien müssen innerhalb einer Woche nachgespielt werden.

6. Niemand ist verpflichtet, länger als 15 Minuten auf seinen Mitspieler zu warten. Wer zweimal unentschuldigt eine Verabredung versäumt, wird von der Turnierleitung ermahnt, und nach dem dritten mal vom weiteren Turnier ausgeschlossen. Sein Schachprogramm übernimmt dann ein Ersatzspieler. Einen Verlust einer Partie wegen Verspätung gibt es nicht, da es sich nicht um ein Bediener-, sondern um ein Engineturnier handelt.

7. Urlaubszeiten während des Turniers sind der Turnierleitung rechtzeitig bekannt zu geben und im Turnierforum im Thread "Urlaubszeiten" zu veröffentlichen. Bei längerer Abwesenheit kann sich ein Spieler nach vorheriger Absprache mit der Turnierleitung durch einen Ersatzspieler vertreten lassen.

8. Sollte beim Start einer Partie aus Versehen das geladene Eröffnungsbuch nicht starten, darf der Bediener einmal einen Neustart verlangen. Neustarts im weiteren Partieverlauf sind nicht gestattet. Bei Verbindungsabbrüchen ist die Partie in jeder Partiephase aus der Abbruchstellung heraus fortzusetzen. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, sich vor Turnierbeginn über den technischen Ablauf einer Partiefortsetzung zu informieren. Wegen möglicher Verbindungsabbrüche ist die Anwesenheit des Bedieners in Reichweite seines Computers verpflichtend. Andernfalls gilt Regel 6 sinngemäß. Sollten sich Verbindungsabbrüche bei einem Teilnehmer häufen (mehr als drei), ist er verpflichtet, der Turnierleitung zu erklären, wie die Abbrüche entstanden sind und wie sie in Zukunft vermieden werden sollen. Die Turnierleitung kann bei weiterhin bestehenden technischen Problemen über einen Ersatzspieler entscheiden.

9. Partien dürfen erst dann aufgegeben oder remis vereinbart werden, wenn die Situation schachlich eindeutig ist. Hier ist sehr viel Schachverstand und Fingerspitzengefühl von den Bedienern verlangt, insbesondere wenn das Ergebnis für das Weiterkommen anderer Engines noch von Bedeutung ist. Wichtige Voraussetzung, um unerwartet vom GUI beendete Partien zu vermeiden, ist die Einstellung "Aufgeben = nie" und "Remis = nie", denn eine Einflussnahme des GUIs auf die Partie ist nicht erlaubt. Jeglicher Druck von Zuschauern auf die Bediener ist unstatthaft. Beratende Kommentare sind jedoch gestattet, teilweise sogar erbeten.

10. Die Partien müssen spätestens 24 Stunden nach ihrer Beendigung im Turnierforum im Thread "Partien x.Spieltag" im PGN-Format veröffentlicht werden. Für die Veröffentlichung ist in der Regel der Sieger der Partie zuständig, bei Remis beide Spieler, das heißt, sie müssen eine Verabredung treffen. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, sich vor Turnierbeginn über die Erzeugung einer dem PGN-Standard entsprechenden Partienotation zu informieren.

11. Die Turnierleitung besteht aus Thomas Teipel, Frank Rahde (Horst Wandersleben), die in Mehrheitsentscheidungen über Zweifelsfälle dieses Regelwerks entscheiden.

12. Als Schiedsrichter sind benannt: Thomas Teipel, Frank Rahde, (Horst Wandersleben). Ist ein Schiedsrichter selbst Teilnehmer des Turniers, darf er über Unstimmigkeiten in seiner eigenen Gruppe nicht abstimmen.Während der Partien muss nicht unbedingt ein Schiedsrichter anwesend sein. Ein anwesender Schiedsrichter darf sofort Entscheidungen bei Unstimmigkeiten treffen. Gegen diese Entscheidungen kann erst nach der Partie Einspruch erhoben werden.Alle während einer Partie anwesenden Turnierteilnehmer dürfen bei Unstimmigkeiten zwischen den beiden Spielern versuchen, eine Einigung herbeizuführen. Verbale Mäßigung im Chat ist dabei Pflicht. Jeder Spieler kann nach der Partie im Turnierforum im Thread "Reklamationen" einen begründeten Einspruch gegen eine Partie einlegen. Ein Abbruch einer Partie aus Protest gilt als Verlust der Partie. Die Schiedsrichter entscheiden mit einfacher Mehrheit.

13. Der Ausschluss eines Spielers ist möglich, wenn
(a) jemand mit einer anderen Engine als der angebenen antritt, bzw. Fragen zur Reproduzierbarkeit nicht plausibel beantworten kann.
(b) er sich nach zwei Ermahnungen durch die Schiedsrichter wiederholt ungebührlich gegenüber den Mitspielern oder Schiedsrichtern benimmt.
(c) er den Anweisungen der Schiedsrichter nicht Folge leistet. Nicht deutschsprachige Teilnehmer sind einmalig explizit auf die Regeln hinzuweisen, bevor Sanktionen verhängt werden.

14. Wenn ein Teilnehmer aus dem Turnier aussteigt, übernimmt ein Ersatzspieler Engine, Punkte und Platz.

15. Engine-Updates (nicht Wechsel) sind nach Rücksprache mit der Turnierleitung und Bekanntgabe im Turnierforum möglich. Nicht gemeldete Updates können zum Ausschluss führen. Änderungen der Hardware, also in der Regel eine Verbesserung, sind ebenfalls zulässig und auf gleiche Weise mitzuteilen. Nach dem Wechsel ist eine Rückwandlung nur in begründeten Ausnahmen möglich. Darüber entscheidet die Turnierleitung.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü